Niedersächsisches Landvolk Kreisverband Rotenburg-Verden e.V.

Unsere Tradition: Die Zukunft sichern

Meldungen aus dem Landesverband

Fri, 05.08.2022

Global weniger Schweinefleisch gehandelt

(AMI) – Nach der neusten Prognose des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums wird für das Jahr 2022 ein Rückgang des globalen Handels vorausgesagt. Insbesondere China hat einen großen Einfluss auf den Welthandel. So wird mit einer Abnahme der chinesischen Schweinefleischimporte um gut 50 % gerechnet.

Dies liegt an der wieder gesteigerten Produktion von Schweinefleisch, auch wenn diese im aktuellen Jahr noch unter dem Niveau vor dem Ausbruch der ASP liegen dürfte. Trotz des Rückgangs bei den Einfuhren bleibt China weiterhin der weltweit größte Importeur von Schweinefleisch. Durch die geringeren Abnahmen Chinas ist viel Schweinefleisch auf dem Markt, das auf andere Märkte umverteilt werden muss. Da für die größten Exporteure EU und USA eine Reduktion der Ausfuhren prognostiziert wird, ist eine Abnahme des Welthandels wahrscheinlich.

Für die globale Schweinefleischproduktion wird angenommen, dass diese gegenüber dem Vorjahr steigt. Die erwarteten Abnahmen in der EU und den USA können durch die Zunahme der Schweinefleischerzeugung in China kompensiert werden. Auch für den Verbrauch wird im Vergleich zum Vorjahr eine leichte Steigerung erwartet. Unter den Staaten mit dem höchsten Verbrauch an Schweinefleisch fällt besonders China mit einer Steigerung um 4,1 % auf.

‹ zurück